Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dermoid

 

Einleitung:

Als Dermoid bezeichnet man normales Hautgewebe, welches jedoch versprengt an einer abnormalen Stelle wie z.B. dem Lidrand, der Bindehaut oder auch auf der Hornhaut vorkommt. Dermoide sind beschrieben bei der Französischen Bulldogge, Bernhardiner, Dachshund, Deutscher Schäferhund, Dalmatiner.

Wie erkenne ich ein Dermoid?

Treten Dermoide im Bereich des Lidrandes auf ist der normalerweise haarlose Lidrand von einem behaarten Knoten unterbrochen. Auf der Bindehaut oder auch auf der Hornhaut sind Dermoide häufig als runde pigmentierte leicht erhabene Stellen zu erkennen, die ebenfalls Haare tragen können. Dermoide findet man v.a. im äusseren Bereich des Auges.

 

Vererbung eines Dermoids?

Aufgrund des gehäuften Auftretens von Dermoiden bei bestimmten Hunderassen (im Bild: Franz. Bulldogge) geht man von einer genetischen Prädisposition aus. Einen genauen Gendefekt kennt man bisher jedoch nicht.

Was sind mögliche Folgen?

Befindet sich ein Dermoid auf dem Lidrand kann der Lidschluss gestört sein und Haare können auf der Hornhaut reiben und zu Hornhautreizungen oder sogar Hornhautgeschwüren führen. Dermoide im Bereich der Bindehaut und Hornhaut v.a. wenn diese behaart sind können ebenfalls zu einer chronischen Reizung  des umliegenden Gewebes führen.

Therapie

Führt ein Dermoid zu einer Reizung des Auges und/oder Hornhautproblemen, sollten diese chirurgisch entfernt werden.

Prognose und Zuchtempfehlung

Die Entscheidung zur Zuchtzulassung liegt bei den Zuchtverbänden.