Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Keratitis superficialis chronica (Ueberreiter Keratitis, Schäferhundekeratitis)

 

Einleitung:

Bei der Keratitis superficialis chronica oder auch Schäferhundekeratitis genannt, handelt es sich um eine oberflächliche, chronische Entzündung der Hornhaut. Diese tritt beim Deutschen und Belgischen Schäferhund aber auch bei vielen schäferhundeartigen Rassen und beim Greyhound auf.

Wie erkenne ich eine Keratitis superficialis chronica?

Klinisch zeigt sich die Keratitis superficialis chronica als eine beidseitig auftretende nicht schmerzhafte oberflächliche Gefässeinsprossung und Pigmentierung der Hornhaut, welche typischerweise im unteren und äusseren Quadranten am Übergang von der Bindehaut zur Hornhaut beginnt. Im fortgeschrittenen Stadium kann die gesamte Hornhaut betroffen sein und ein dichtes Granulationsgewebe kann diese überziehen.

Vererbung einer Keratitis superficialis chronica?

Die genaue Ursache einer Keratitis superficialis chronica ist bisher nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es sich um eine immunmediierte Erkrankung mit einer genetischen Basis handelt. UV-Strahlung spielt eine zentrale Rolle in der Initiierung der Entzündungsreaktion.

Was sind mögliche Folgen?

Im fortgeschrittenen Stadium kann die gesamte Hornhaut mit Blutgefässen durchzogen sein und eine dichte Pigmentierung aufzeigen welche zur Erblindung führen kann.

Therapie

Eine lebenslange Therapie mit entzündungshemmenden und immunmodulierenden lokalen Medikamenten ist notwendig. In Zeiten einer erhöhten UV-Exposition kommen zusätzlich spezielle UV-Schutzbrillen für Hunde zum Einsatz oder auch UV-filternde Kontaktlinsen. In schwerwiegenden Fällen können auch chirurgische Massnahmen indiziert sein (z.B. oberflächliches Abtragen der Hornhaut).

Prognose und Zuchtempfehlung

Betroffenen Tiere sollten nicht zur Zucht eingesetzt werden